Ein unzugängliches Archiv

Geldkassette

Schlüssel

Schlüsselfeile

Keramikfliese

Bei dem Versuch eine Erfahrung abzuschließen, die durch einen physischen Gegenstand repräsentiert war, stellte ich mir die Frage, ob ich diesen Gegenstand behalten oder entsorgen sollte.

Ich entschied mich für einen Kompromiss und legte den Gegenstand in eine schwere Kassette, deren Schlüssel ich abfeilte. Entstanden ist dadurch ein unwiederbringlich verschlossenes Archiv. Sein robustes Auftreten signalisiert die sichere Verwahrung des enthaltenen Gegenstandes und schützt gleichzeitig vor erneuter Konfrontation; weist auf eine Vergangenheit hin, die es einmal gab, lässt jedoch nicht zu, dahin zurückzugehen.

Die Frage nach dem Inhalt der Kassette verleiht ihr unweigerlich etwas Rätselhaftes. Als hermetisch verschlossenes Objekt ist sie nun letzter Zeuge einer Erinnerung, die längst Eingang in meine Persönlichkeit gefunden hat, und gesteht ihr einen besonderen Wert zu.

Berlin, 2019